Kohlweißling, Großer und Kleiner


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Pieris brassicae, Pieris rapae
Raupen des Großen Kohlweißlings

© DLR

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:
Während der Große Kohlweißling vor allem durch den Fraß der Raupen der 2. Generation an den Außenblättern schädigend ist, schädigen die Altraupen des Kleinen Kohlweißlings vorwiegend die Innenenblätter, bzw. die Blume des Kohls durch Fraß.

Schadbild:
Die gefräßigen Raupen der 2. Generation des Großen Kohlweißlings fressen die Außenblätter bis auf die Blattrippen ab. Die Raupen des Kleinen Kohlweißlings fressen zunächst an den äußeren Blättern, um dann später in das Kopfinnere einzudringen und dort ihre Fraßtätigkeit fortzusetzten.

Biologie:
Großer Kohlweißling:
Die Falter sind gelblich-weiß, während sie nach vorn schwarz begrenzt sind; die Flügelspannweite beträgt etwa 5 cm.
Die Raupen sind gelb-grün mit schwarzen Punkten und werden bis zu 5 cm lang.

Kleiner Kohlweißling:
Die Falter sind gelblich, die Vorderflügel sind nach vorn schwarz begrenzt; die Flügelspannweite beträgt etwa 4 cm.
Die Raupen sind grün, leicht behaart und werden bis zu 3,5 cm lang.

Großer Kohlweißling:
Die Raupen überwintern verpuppt, Ende April schlüpfen die Falter der ersten Generation. Die Weibchen legen innerhalb der folgenden 3-4 Wochen jeweils etwa 300 grünlich-gelbe Eier in Gruppen von 15-60 Eiern an den Blattunterseiten von Kreuzblütlern, um danach zu sterben.
10 Tage später schlüpfen die Larven, um etwa einen Monat lang zu fressen und sich dann zu verpuppen. 3 Wochen später schlüpfen die Falter der 2. Generation, welche ihre Eier an den Blattunterseiten von Kohlpflanzen ablegen. Die Larven fressen die Blätter bis auf die Blattrippen ab, ab September verpuppen sich die Raupen zur Überwinterung.

Kleiner Kohlweißling:
Die Generationen eines Jahres überschneiden sich, was zur Folge hat, dass es den ganzen Sommer über Raupen geben kann. Im Gegensatz zum Großen Kohlweißling legt dieser Schädling die Eier nicht in Gruppen, sondern einzeln ab.

Bekämpfung:
Die Kohlköpfe können durch Kulturschutznetze abgedeckt werden, bzw. die Raupen können abgesammelt werden.
Pflanzenschutzmittel:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:
Raupen des Kleinen Kohlweißlings


Falter des Großen Kohlweißlings


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück