Pflanzenschutz - Maßnahmen

Saateulen in trockenen feinkörnigen Böden

Besonders in trockenen feinkörnigen Böden finden sich in den letzten Jahren immer öfter die Raupen der Wintersaateule. Diese bevorzugen ausschließlich trockene Böden. Nach Niederschlägen sind sie in der Regel schnell verschwunden. Normalerweise sind sie hauptsächlich in Südeuropa zu finden. Sie fresen an jungen Rapspflanzen. Das Schadbild sieht zunächst aus wie das der Schnecken. Spätere Larvenstadien fressen den Stängel etwa einen Zentimeter unter der Bodenoberfläche ab. Die Tiere sind nachtaktiv. Es gibt Hinweise, dass junge Larvernstadien im Raps mit Pyrethroiden (Indikation beißende Insekten) bekämpft werden können. Das Auftreten ist bisher gering.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere tagesaktuelle Informationen aus Rheinland-Pfalz finden Sie hier: www.isip.de

TIPP: "Warndienstabonennten wissen mehr" - den Warndienst, das Wetterfax und e-mail für Pflanzenbau und Pflanzenschutz und den umfassendem Zugang zum isip-Portal erhalten Sie unter:

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück
Ulrich Nöth, Rüdesheimer Str. 60 - 68, 55545 Bad Kreuznach
, Tel: 06 71 / 820-437
E-Mail:
ulrich.noeth@dlr.rlp.de






uwe.preiss@dlr.rlp.de     www.Pflanzenschutz.rlp.de drucken nach oben