Stand: 12/02/2019
Die Hoffnung, auch für die 2019er Standardsorten etwas höhere Preise zu erzielen, scheint sich wohl nicht zu erfüllen. 19er Fassweine sind sehr gefragt, wobei Müller-Thurgau und Portugieser Weißherbst bei einem kleinen Angebot stark gesucht sind. Selbstvermarkter sind auch wieder aktiv und suchen neben Riesling, Grau- und Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Gewürztraminer, auch vereinzelt Scheurebe und Morio-Muskat. Weingüter suchen nur gute Qualitäten und honorieren diese mit höheren Preisen. Auch Biowein wird gesucht. Hier ist die Marktätigkeit noch relativ ruhig.

Die Notierungen im Einzelnen (€/hl ohne MwSt.):

Weißwein
Qualitätsstufe
Rebsorte
Euro/hl
2018/19
Grundwein
Diverse Sorten weiß
35/40
2019
Landwein
Riesling
80
o.J.
Landwein
Diverse Sorten weiß
50
o.J.
QW
Diverse Sorten
70
2018/19
QW
Silvaner
80
2018/19
QW
Kerner
80
2018/19
QW
Müller-Thurgau
80
2019
QW
Morio-Muskat
85
2019
QW
Scheurebe
85
2019
QW
Chardonnay
90
2018/19
QW
Weißburgunder
80
2018
QW
Gewürztraminer
90
2018
QW
Grauburgunder
90
2018
QW
Sauvignon Blanc
k.N.
2018/19
QW
Riesling
90/100
2018/19
Spätlese
Diverse Sorten
80
2018
Auslese
Diverse Sorten
k.N.
Weißherbst/Rosé
Qualitätsstufe
Rebsorte
Euro/hl
ohne Jahrgang
QW
Diverse Sorten
k.N.
2019
QW
Spätburgunder Rosé
80
2018
QW
Portugieser
80
2019
QW
Dornfelder
k.N.
Rotwein
Qualitätsstufe
Rebsorte
Euro/hl
ohne Jahrgang
Grundwein
Diverse Sorten
k.N.
2018/ohne Jahrgang
Landwein
Diverse Sorten
50
2019
QW
Spätburgunder
ab 85
2018
QW
Regent
70
2018/19
QW
Dornfelder
85
k.N.=Keine Notierung

mehr

Rudolf Litty






Meike.Schygulla@dlr.rlp.de     www.weinmarketing.rlp.de drucken nach oben